alexanderandpatientF. M. Alexander

Frederick Matthias Alexander (1869 – 1955) ist der Begründer der nach ihm benannten Alexandertechnik. Der australische Schauspieler litt schon früh in seiner Karriere an Heiserkeit und Stimmversagen. Doch seine große Leidenschaft war die Schauspielerei. Nachdem ihm kein Arzt weiterhelfen konnte, und die Ärzte lapidar empfahlen, dann eben nur noch privat zu sprechen und nicht mehr auf der Bühne, ging er den Ursachen selbst auf den Grund: „Ich finde das selbst heraus!“ Über einen geduldigen und langen Prozess der Selbstbeobachtung entdeckte und entwickelte er einen grundlegend neuen Ansatz in der psycho-physischen Körperarbeit. Seine Selbststudien führten ihn zu dem Ergebnis, dass es sich nicht um ein Einzelsymptom handelte, sondern sein gesamter Organismus an dem Stimmversagen beteiligt war.

Er entdeckte die zentrale Bedeutung der Beziehung zwischen Kopf, Hals und Rücken für den Körper in Bewegung und in Ruhe: Wenn diese Beziehung frei von unnötigen Spannungen ist, haben alle Muskeln im Körper die Möglichkeit, in ihrer natürlichen Spannung zu agieren. Er entwickelte daraus eine Methode, die ihm half, alte Gewohnheiten aufzubrechen. In seinem Standartwerk „Der Gebauch des Selbst“ aus dem Jahre 1932 stellte er seine Technik der Öffentlichkeit vor. Es folgten weitere Publikationen, in denen er sein Verfahren präzisierte. 1927 gründete er F.M. Alexander in London seine erste private Schule, in der seine Technik vermittelt wurde. Drei Jahre später entstand die erste Ausbildungsklasse für Alexander-Technik-Lehrer.

1955 starb Alexander im Alter von 86 Jahren.

Falscher „Gebrauch“

Vor der Entwicklung der Technik „gebrauchte“ er seinen Körper falsch und hatte sich daran gewöhnt. Als Alexander sein Verhalten änderte, verschwanden seine Stimmprobleme.Das ermutigte ihn, weiter zu forschen. Bald interessierten sich auch Kollegen, Ärzte, Pädagogen und Naturwissenschaftler für seine Erkenntnisse. Alexander lehrte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Australien, Großbritannien und den USA. In die Schweiz und nach Deutschland kam seine Technik in den 80er Jahren.

Wer macht Alexander-Technik:

Weltweit gibt es heute rund 4000 Lehrer der Alexandertechnik sowie viele prominente Anhänger wie Leonardo Di Caprio, Robin Williams, Paul Newman, Sting, Paul McCartney, Prinz Charles, Madonna oder den belgischen Sänger Gabriel Rios, der zurzeit mit einem Musikvideo zum Thema Alexandertechnik am Start ist.

Auf der Berlinale 2015 gab es ein Workshop mit sehr bekannten Schauspielcoaches, die u.a. auch mit Leonardo Di Caprio arbeiten, zum Thema Film und Alexander-Technik. Ansehen.

Jeder will es richtig machen; aber niemand hält inne, um zu überlegen, ob seine Vorstellung von „richtig“ die richtige ist.

F.M. Alexander